Mittwoch, 11. Juni 2014

„Warum Menschen das Netz (oder Teile davon) nicht nutzen“ - re:publica 14

Ulrike Roth, Nele Heise, Juliane Kirchner, Cindy Roitsch und Wiebke Loosen untersuchten unabhängig von einander das Phänomen der Nicht-Nutzung des Internets. Das Wichtigste kompakt:

Laut einiger Studien nutzen 23% der Deutschen das Internet nicht. Die Nutzerzahlen stagnieren. Es gibt viele Formen der Nicht(mehr)nutzung - in allen Altersschichten. Die Gründe sind vielfältig: Man will sich nicht online registrieren, das Internet ist zu zeitaufwandig und macht keinen Spaß, das Diskussionsniveau mit Fremden entspricht nicht dem eigenen, es besteht schlichtweg kein Interesse am Web, man will seine Zeit sinnvoller nutzen, das Web ist nicht in den eigenen Tagesablauf/ Alltag integrierbar. Für Einige ist die Nicht-Nutzung eine kommunikative Grenzziehung: Man will nicht 24h erreichbar sein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen