Freitag, 31. Mai 2013

Kreatives Schreiben - Spiel mit der Sprache

Ende des 19. Jahrhunderts tauchte zum ersten Mal der Ausdruck Kreatives Schreiben an amerikanischen Universitäten auf. Hauptaugenmerk beim Kreativen Schreiben ist die Ideenfindung: Wie finde ich Inspiration und wie bringe ich die Ideen zu Papier?

Dieser Ansatz gefällt mir sehr. Es geht schließlich nicht darum, ausgetretene Story-Pfade zu beschreiten, sondern mit der literarischen Machete unentdeckte Geschichten in Form von Bewegten Bildern zu erzählen.

  • In der Schule gibt es die Methode der Reizwörter. Eine Reizwortgeschichte besteht aus drei oder vier Reizwörtern. In einem Handbuch für Lehrer steht: „Der „Reiz“ der Aufgabe besteht darin, zunächst isoliert auftretende Sprachbausteine (z.B. Kind – Ball – Auto) aus der Erfahrung oder Vorstellung inhaltlich zu besetzen, ein Beziehungsgeflecht zwischen den Begriffen herzustellen, schließlich eine Art Strategie zu entwickeln, wie das noch unfeste, verschieden ausgestaltbare Grundraster zu einer, z.B. „spannenden Erzählung“ fortentwickelt werden kann.“
  • Ein weitere Möglichkeit, eine Geschichte zu entwickeln, ist, sich von einem Zeitungsartikel inspirieren zu lassen: Sie nehmen einen beliebigen Artikel aus einem Magazin, Tageszeitung oder Journal. Manchmal sind in den Kurznachrichten die skurrilsten Geschichten versteckt. Sollte bereits beim Lesen Ihre Phantasie angeregt werden, sind Sie auf eine inhaltliche Goldgrube gestoßen. Fangen Sie an, sich die handelnden Personen vorzustellen, ihr Umfeld und beginnen Sie mit dem Ausformulieren der Gedanken. Die Geschichte wird entstehen!

Jetzt ist Dein Flyer an der Reihe - oder Dein Arbeitsfeld. Gemeinsam werden wir es schaffen, Dein Anliegen in eine Filmhandlung zu übersetzen. Hierbei ist Ihr fach-spezifisches Know-How und meine filmischen Erfahrungswerte eine unschlagbare Kombination.

Detailierte Informationen zu Kreatives Schreiben bei Wikipedia.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen