Sonntag, 5. Dezember 2010

Das Zeitalter der Aufklärung war gestern!?

"Wenn Du Deinen Teller nicht leer isst, scheint Morgen die Sonne nicht." - diese Argumentationskette wirkt auf ein Kind mit mangelndem Wissenskenntnissen sehr beeindruckend. Bei einem aufgeklärten und gebildeten Erwachsenen dürften solche Sätze lediglich ein Schmunzeln hervorbringen. Doch das Gegenteil scheint der Fall!?

In den vergangenen Tagen nehme ich in der "erwachsenen Welt" vermehrt diese - zum Teil abstrusen - Argumentationsketten wahr. Es werden kausale (Un-)Sinnsätze produziert, die die Komplexität der Zusammenhänge ausblendet und - ohne erkennbares Ziel - einfach nur Stimmung machen möchten.

"Wenn die Grünen die Landtagswahl gewinnen, wird es kein S21 geben."

"Wenn Du Bioprodukte isst, ernährst Du Dich gesünder."

"Der Wetten-Dass-Unfall Dank GEZ-Zwangsabgabe."

Diese Sätze werfen uns mental zurück - noch vor das Zeitalter der Aufklärung. Manche Ursachen und Sinnzusammenhänge sind nicht in ein "Schwarz-Weiß"-Marketingdenken zu pressen, sondern sind es wert, tiefgründiger hinterfragt zu werden.

Liebe MitbürgerInnen, wacht auf uns und beginnt Euch bitte mit der komplexen Welt mit Euerm Verstand zu widmen. Es gibt viel gemeinsam zu entdecken und zu verändern.

Ein Update (19. September 2012):  Nach Lektüre von Manfred Spitzers "Digitale Demenz", ein "Schatz" von kausalen (Un-)Sinnsätzen, fühlte ich mich an diesen Blogpost erinnert. Spitzer verwässert mit seinem Schreibstil seine eigentliche Botschaft - Chance vertan!?