Dienstag, 27. Juli 2010

Welcher YouTube-Producer-Typ bist Du?

Im Bewegt-Bild-Markt bewegen sich z.Zt. drei Marktteilnehmer: die „Schülerproduzenten“ - die „alten Produzenten“ - die „neuen Produzenten“.

Typ A) Echte „Schülerproduzenten“ sind subjektive Experten in ihrem Content-Bereich. Sie investieren eine Menge Ressourcen (Zeit und Geld) für ihr Thema und produzieren Content - meist ohne ein Rechte- und Lizenzbewusstsein.

Typ B) Die „alten Produzenten“ sind erst einmal keine Experten im jeweiligen Content-Bereich. Sie haben ein Finanzierungsdenken: Wie hoch sind die Kosten? Wie lässt sich das Finanzieren? Gibt es einen Auftraggeber? Hier werden Ressourcen erst freigegeben, wenn die Finanzierung gesichert ist. Um das Risiko zu minimieren werden alte bekannte Produktstrukturen eins zu eins ins Web übertragen (siehe Mediatheken von ARD und ZDF).

Typ C) Die „neuen Produzenten“ sind eine Mischung aus den oben beiden Marktteilnehmern: Sie bringen Leidenschaft für ein inhaltliches Thema mit, die Ressourcen und ein geerdetes Honorardenken. Da über das Internet die Vertriebskosten wegfallen, fallen lediglich die Produktionskosten an. Die „neuen Produzenten“ beobachten den Bewegt-Bild-Markt sehr genau und sind inhaltlich sehr experimentierfreudig. Das Optimum ist eine Refinanzierung der Produktionen für den Kunden über das Internet.

Ich gehöre dem "Typ C" an! Schon vor meinem Studiums an der Filmakademie Baden-Württemberg habe ich mit dem Sammeln von Erfahrung als Producer im Bewegtbild-2.0-Sektor angefangen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen