Freitag, 16. Oktober 2009

„Himmlisches Kino“ in Weinheim




Kirche und Kino verbinden nicht nur die selben Anfangsbuchstaben. Beide Orte verbinden Geschichten: Geschichten aus dem Leben. Geschichten über das Leben. Geschichten, die das Leben schrieb. Dabei bedient sich der populäre Film bei Motiven der jüdisch-christlichen Tradition und übersetzt sie in filmische Erzählmuster. Der Filmkritiker Georg Seeßlen meint sogar: "Alle populären Filme sind, mehr oder minder deutlich, Ableitungen der 'großen Erzählung', der fundamentalen Geschichte in der Bibel."

Was steckt hinter dieser These? Das möchten das Weinheimer Kino, die Evang. Johannisgemeinde und die Evang. Gemeinde an der Peterskirche mit allen Neugierigen einmal im Monat an einem Sonntag Abend herausfinden, beim „Himmlischen Kino“.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen